PRESS INFORMATION



 
 


 

Starkes Wachstum des Nettoergebnisses und des Umsatzes von CLT-UFA im ersten Quartal 2000

Luxemburg, 8. Mai 2000 – CLT-UFA, Europas führendes Fernseh- und Radiounternehmen, hat im ersten Quartal 2000 ein untestiertes Nettoergebnis von € 62 Millionen gegenüber € 25,9 Millionen im Vergleichszeitraum 1999 erzielt. Diese positive Entwicklung ist auf die über 50%ige Steigerung des operativen Ergebnisses zurückzuführen, das € 39 Millionen erreicht hat. Hinzu kommt ein außerordentliches Ergebnis in Höhe von € 23 Millionen, das durch die Veräußerung von Audiofina-Anteilen realisiert wurde. Im Vergleichszeitraum 1999 war kein außerordentliches Ergebnis erzielt worden.

Dieses Ergebnis ist ebenfalls auf eine neue Methode der Abschreibung von Programmrechten innerhalb des Unternehmens zurückzuführen. Anstelle einer monatlichen Abschreibung, die seit Januar 2000 durchgeführt wird, wurden 1999 30% der Programmrechte im ersten Halbjahr und 70% im Verlauf des zweiten Halbjahres abgeschrieben. Bei einer monatlichen Verbuchung hätte 1999 das Nettoergebnis von CLT-UFA 16,7 Millionen im ersten Quartal betragen. Dies entspräche im Vergleich zum Nettoergebnis von 39 Millionen im ersten Quartal 2000 einer Steigerung von 134%. In dieser Rechnung wird die wirtschaftliche Leistungskraft von CLT-UFA besser zum Ausdruck gebracht.

Der Umsatz – Konzernanteil - von CLT-UFA stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 13% von 691 auf 783 Millionen im ersten Quartal 2000.

Diese positive Entwicklung ist vorwiegend auf  die guten Leistungen der größten Tochterunternehmen von CLT-UFA, wie z. B. M6 in Frankreich und RTL Television in Deutschland, zurückzuführen sowie auf das starke Wachstum der Anlaufgeschäfte, wie z. B. Channel 5 im Vereinigten Königreich.

Die Einnahmen von M6 stiegen um 18,8% gegenüber dem Vergleichszeitraum 1999. M6 konnte weiterhin mit einem Zuschaueranteil von 21,3% in seiner Zielgruppe seine Position als Sender Nummer 2 im französischen Free TV-Markt verteidigen.

RTL Television konnte seine Position als Marktführer in Deutschland im Gesamtmarkt sowie in der Zielgruppe der 14-49-jährigen behaupten. Auch RTL II konnte seine Vorrangstellung bei den Sendern der „zweiten Liga“ verteidigen.

Channel 5 konnte seinen Zuschauermarktanteil von 4,8% auf 5,8% steigern und erzielte im ersten Quartal 2000 erstmals ein positives operatives Ergebnis.

Der Umsatz des Radiosektors erhöhte sich um 17%. Auch die Rentabilität ist auf Grund der positiven Ergebnisse von FUN Radio und Atlantic 252 im ersten Quartal 2000 weiterhin steigend.

CLT-UFA ist das führende europäische Radio- und Fernsehunternehmen und hält Anteile an 40 Radio- und Fernsehstationen, die zumeist Marktführer sind (RTL Television in Deutschland, RTL Radio in Frankreich, HMG in den Niederlanden). CLT-UFA ist ebenfalls an verschiedenen Produktions- und Rechtehandelsunternehmen beteiligt (u.a. UFA Film- und TV Produktion in Deutschland und UFA Sports in Europa).



* * * * * * *

Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an:
RTL Group
Markus Payer
Head of Media Relations
Tel: (+352 42142-5020)
e-mail: markus.payer@rtl-group.com