PRESS INFORMATION



 
 


 

RTL Group Zwischenbericht zur Lage des Unternehmens

Vor der für den 14. September 2001 vorgesehenen Bekanntgabe der Ergebnisse des ersten Halbjahres (zum 30. Juni 2001) gibt RTL Group einen Zwischenbericht zur Lage des Unternehmens heraus. Damit setzt RTL Group eine Entscheidung des Vorstands um, regelmäßig zum Beginn der Sperrfristen (der sogenannten “close periods”) vor der Vorlage von Halbjahres- oder Jahresergebnissen über die Lage des Unternehmens zu berichten und so den Informationsfluss zu den Anlegern zu verbessern.

Didier Bellens, Chief Executive Officer der RTL Group, zur aktuellen Situation:

"In den meisten Märkten schneiden wir in Hinblick auf Zuschauer- und auf Werbemarktanteil weiterhin besser als unsere Wettbewerber ab. Dies gilt vor allem für unsere beiden größten Märkte Deutschland und Frankreich. In Deutschland konnten wir unseren Marktanteil im ersten Halbjahr ausbauen und somit unsere Führungsposition festigen. In Frankreich hat der Erfolg von Loft Story und anderen Formaten auf M6 die Entwicklung des Senders deutlich positiv beeinflusst. M6 konnte somit im Berichtszeitraum bei den Werbeeinnahmen einen Marktanteil von 23,1 Prozent erreichen. Loft Story hat auch dazu beigetragen, dass Fun Radio seinen Höreranteil ausbauen konnte, während RTL Radio seine Marktführerschaft behaupten und sich weiter vom Rückgang der Zuhörerzahlen im letzten Jahr erholen konnte. Im Content-Bereich bieten sich große Chancen durch die im Mai getroffene Vereinbarung über ein gemeinsames Sportrechte-Geschäft mit Groupe Jean-Claude Darmon und Groupe Canal Plus. Insgesamt haben wir uns mit unserem Fokus auf Wachstum bei gleichzeitiger Kostenkontrolle, mit einer soliden Bilanzstruktur und den guten Ratings von Moody‘s (A3) und Standard & Poor's (A-) gut für die Umsetzung unserer langfristigen Wachstumsstrategie positioniert."

Im März hatte RTL Group erklärt, dass die Entwicklung der Werbemärkte schwer vorherzusagen ist und dass die Werbe-Wachstumsraten sich auf den europäischen Märkten des Unternehmens stärker verlangsamten, als Mitbewerber und Branchenorganisationen dies erwarteten. Die Werbemärkte bleiben schwierig und sind für RTL Group im ersten Halbjahr nur gering gewachsen oder rückläufig gewesen. Die Aussichten sind noch unklarer geworden, so dass eine Prognose über eine positive Trendwende am Werbemarkt schwierig ist. Vorausgesetzt, die aktuelle Lage im Werbebereich verändert sich nicht, und unter Berücksichtigung der Maßnahmen zur Kostenkontrolle, geht RTL Group jetzt für das am 31.12.2001 endende Geschäftsjahr von einem Vorsteuer-Ergebnis (Earnings before Interest, Tax and Amortisation oder EBITA) aus, das 10 bis 15 Prozent niedriger als das Proforma-Ergebnis von 555 Millionen Euro in 2000 liegen wird. In dieser Schätzung sind die Umstrukturierung des US-Geschäfts, die voraussichtlich 22 Millionen Euro kosten wird, sowie Investitionen in neue Unternehmen und Projekte in Höhe von 27 Millionen Euro nicht berücksichtigt.

TV

 

Marktanteil Zuschauer
14-49 (%)

Marktanteil Werbung (%)

 

H1 2001

H1 2000

H1 2001

H1 2000

Deutschland[2]

RTL

18,1

16,7

29,3

27,1

RTL II

5,7

7,2

6,6

5,7

Super
(3-13)

21,0

19,5

2,0

1,8

Vox

4,2

3,8

4,0

3,8

 

Marktanteil Zuschauer
15-34 (%)

Marktanteil Werbung (%)

Frankreich[3]

M6

22,8

20,4

23,1

21,2

 

Marktanteil Zuschauer
4+ (%)

Marktanteil Werbung (%)

UK[4]

 

5,6

5,8

6,1

6,1

 

Marktanteil Zuschauer
20-49 (%)

Marktanteil Werbung (%)

Niederlande[5]

RTL4

16,2

17,7

23,1

24,1

RTL5

4,5

4,2

4,7

4,4

Yorin
(20-34)

8,3

9,3

12,7

15,6

 

Marktanteil Zuschauer
18-44 (%)

Marktanteil Werbung (%)

Belgien[6]

RTL TVI

25,6

25,5

-

-

In Deutschland und Frankreich, wo RTL Group im Jahr 2000 70 Prozent ihres Gesamtumsatzes erzielte, haben wir in einem schwierigen Marktumfeld besser abgeschnitten als unsere Mitbewerber - sowohl bei den Zuschaueranteilen als auch bei den Werbeeinnahmen.

Nach einem sehr starken Jahr 2000 sind die Bruttowerbeausgaben in Deutschland im ersten Halbjahr dieses Jahres insgesamt um etwa 1,6 Prozent zurückgegangen. Die Sender der RTL Group konnten ihre starke Marktstellung dennoch mit quotenträchtigen Formaten wie "Wer wird Millionär?" (über 14 Millionen Zuschauer), der Formel Eins und der UEFA-Champions League behaupten. RTL Group konnte dadurch ihren Marktanteil bei den Werbeeinnahmen im ersten Halbjahr 2001 von 38,4 Prozent (1. Halbjahr 2000) auf 41,9 Prozent steigern. Im selben Zeitraum wuchs der Marktanteil bei den Zuschauern (14-49 Jahre) von 29,9 Prozent auf 30,4 Prozent.

In Frankreich konnte M6 seinen Zuschaueranteil nicht zuletzt dank des erfolgreichen Formats Loft Story von 18,1 Prozent auf 19,9 Prozent erhöhen. Allein zwei Drittel des Zuwachses entfielen auf Loft Story, ein Drittel auf das übrige Programmangebot. In einem Marktumfeld, das insgesamt einen Rückgang der Werbeausgaben um 3,9 Prozent verzeichnete, konnte M6 seinen Marktanteil bei den Werbeeinnahmen von 21,2 Prozent auf 23,1 Prozent steigern.

In Großbritannien und in den Niederlanden zeigten sich die Anzeichen für eine schwächere Entwicklung des Werbemarktes früher als in den meisten anderen Ländern. In diesen beiden Märkten war der Negativtrend in einem anhaltend schwierigen Umfeld auch am stärksten ausgeprägt. Dennoch konnte Channel 5 in einem insgesamt rückläufigen Markt, der im Jahresvergleich ein Minus von 9,6 Prozent aufwies, seinen Anteil von 6,1 Prozent am Werbemarkt halten. Channel 5 investierte weiter in den Ausbau des eigenen Programmangebots. Der Zuwachs von 17 Prozent bei den Investitionen trägt dazu bei, den Zuschaueranteil bei Channel 5 langfristig zu erhöhen.

In den Niederlanden verzeichneten die Sender der RTL Group bei den Zuschaueranteilen ein Minus von 2,3 Prozent. Der Anteil an den Werbeeinnahmen ging im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent zurück - in einem Markt, der insgesamt um sieben Prozent schrumpfte. Die Umbenennung von Veronica in Yorin hat zunächst zu Einbußen bei den Zuschauer- und Werbemarktanteilen geführt. Wir gehen jedoch davon aus, dass sich dieser Trend umkehrt, sobald sich der neue Name stärker etabliert hat. In Belgien behaupteten die Sender der RTL Group ihre starke Position in einem Markt, der bei den TV-Werbeeinnahmen im Jahresvergleich kein Wachstum aufwies.

Radio

Im Radio-Geschäft zeigen die Hörerquoten aus dem April, dass RTL in Frankreich dem Abwärtstrend des vierten Quartals 2000 erfolgreich begegnet ist. Die jüngsten Hörerzahlen vom 16. Juli 2001 bestätigen, dass RTL Radio mit einem auf 13,3 Prozent gestiegenen Höreranteil seine Position als Nummer Eins festigen konnte. Fun Radio konnte seinen Höreranteil von 4,6 Prozent auf 5,3 Prozent ausbauen, zum Teil wegen der Berichterstattung über Loft Story und zum Teil wegen des Erfolgs von Arthur's Show. Der Höreranteil von RTL 2 blieb konstant bei 2,8 Prozent.

Content

Im Content-Geschäft konnte das Unternehmen seinen Wettbewerbsvorteil weiter ausbauen. Im Mai haben wir gemeinsam mit Groupe Canal Plus und dem französischen Sportrechtevermarkter Groupe Jean-Claude Darmon eine europaweite Sportrechte-Gesellschaft gegründet. Die Vereinbarung muss jetzt noch von der Europäischen Kommission genehmigt werden.

In den USA strukturieren wir unser Produktions- und Syndikationgeschäft - Pearson TV North America - um und konzentrieren uns in Zukunft verstärkt auf Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Unterhaltungsprogrammen. Nach einem Rückgang der Renditen bei Drama-Produktionen haben wir unsere internationalen Aktivitäten in diesem Bereich reduziert. Dieser Rückgang hatte vor allem drei Gründe: die gestiegene Popularität von vor Ort produzierten Reality-Sendungen und Gameshows in Europa, den rückläufigen US-Werbemarkt sowie eine weitere Konzentration der Branche in den USA. In unserem Zwischenergebnis weisen wir daher eine Einmalbelastung in Höhe von 22 Millionen Euro aus.

Nach der Korrektur der  Börsenwerte hat das Management damit begonnen, den Buchwert von Pearson TV zu überprüfen. CLT-UFA und die frühere Audiofina waren im Juli 2000 mit Pearson TV zur RTL Group verschmolzen worden, wobei Pearson TV von Pearson plc. gegen Aktien der RTL Group zu deren damaligem Börsenkurs eingebracht worden war. Wir werden mit der Veröffentlichung der Halbjahresergebnisse am 14. September 2001 über das Ergebnis dieser Prüfung berichten. Sie könnte zu einer einmaligen, nicht liquiditätswirksamen Wertberichtigung des Goodwill führen.

Das Produktionsgeschäft von RTL Group verzeichnet weltweit weiterhin ein Wachstum. Wir haben sowohl mit Sendern der RTL Group als auch mit externen Partnern in mehreren europäischen Ländern Entwicklungs- und Koproduktionsverträge abgeschlossen. Der Erfolg der Gameshow "Greed" (deutscher Titel "Cash") setzt sich fort, und sie wird inzwischen in 20 Ländern produziert. Unsere europäischen Serien haben zudem trotz der neuen Konkurrenz durch Reality-Sendungen und Gameshows nicht an Popularität eingebüßt.

New Media

Im Bereich New Media haben wir unsere Position als führendes Unternehmen in Europa weiter ausgebaut. Unsere Entertainment-Angebote im Internet verzeichnen monatlich über sechs Millionen Besucher (Unique Visitors) und mehr als 400 Millionen Seitenaufrufe (Page Impressions). Das sind 370 Prozent mehr als im Vorjahr. RTL World (RTL.de) und M6 Web (m6.fr) sind in ihrem Land die jeweils führenden allgemeinen Entertainment-Websites. Wir verfolgen unsere Strategie kontrollierter Investments im Bereich der neuen Medien weiter und setzen dabei auch in Zukunft auf starke Marken, Content und Community-Angebote.

Mit diesem Zwischenbericht gibt RTL Group außerdem einen Wechsel im Board of Directors bekannt. Das RTL Group-Board hat am 27. Juli 2001 den sofortigen Rücktritt von André Desmarais akzeptiert und Jocelyn Lefebvre als Nachfolger in der Funktion eines unabhängigen Non-Executive Directors berufen.

Jocelyn Lefebvre ist derzeit Director der in Paris börsennotierten Imerys S.A., einer Unternehmensgruppe, die sich vor allem mit der Förderung und Verarbeitung von Mineralien befasst. In den vergangenen fünf Jahren war er Director der Orior Holding S.A. Er hatte in dieser Zeit keine anderen Posten als Director einer börsennotierten Gesellschaft inne.

RTL Group wird seine Halbjahresergebnisse am 14. September 2001 in London in der Zentrale von Pearson TV, 1 Stephen Street, bekannt geben.


[1] Die Veröffentlichung dieses Zwischenberichts erfolgt zeitgleich mit der heutigen Bekanntgabe der Halbjahreszahlen von Pearson plc ("Pearson") für das am 30. Juni 2001 beendete Halbjahr. Pearson hält 22% der Anteile an RTL Group. Das sogenannte Trading Update fällt ferner mit der Bekanntgabe der Halbjahreszahlen von Groupe Bruxelles Lambert für denselben Zeitraum zusammen, die am 31. Juli erfolgt. In den Ergebnissen von Pearson und Groupe Bruxelles Lambert sind deren jeweiliger Anteil am geschätzten Gewinn der RTL Group enthalten. Diese Schätzungen beruhen auf nicht testierten Ergebnisrechnungen. Die Ergebnisse von Pearson werden nach britischen, die von Groupe Bruxelles Lambert nach belgischen Bilanzierungsgrundsätzen ermittelt. RTL Group wendet International Accounting Standards (IAS) an.
[2] Quelle: GfK, Nielsen S+P
[3] Quelle: Mediamétrie, SECODIP
[4] Quelle: BARB
[5] Quelle: Infomart, HMI/SOV
[6] Quelle: Audimetrie CIM South; MDB



Ansprechpartner für die Presse:

RTL Group
Roy Addison
Markus Payer
Tel. +352 421 42 5020
E-mail : roy.addison@rtlgroup.com
E-mail : markus.payer@rtlgroup.com

Ansprechpartner Investor Relations:

Finsbury
Julius Duncan
Alice Macandrew
Tel.
+44 201 251 3801
E-mail :
Julius.Duncan@finsbury.com
E-mail :
Alice.Macandrew@finsbury.com