INFORMATION PRESSE



 
 


 

CLT-UFA: Deutliche Ergebnisverbesserung / Free-TV Sender wachsen stetig

CLT-UFA Luxemburg, 11. Februar 1999

Die führende europäische Fernseh- und Radiogruppe CLT-UFA hat 1998 ihre Rentabilität in den Stammgeschäften deutlich erhöht. Die Rentabilität nach Steuern stieg in diesem Bereich im Vergleich zu 1997 um 90 Prozent.

Auf dem deutschen TV-Markt konnte RTL Television seine Marktführerschaft in der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen im sechsten Jahr in Folge behaupten und seinen Gewinn um mehr als 40 Prozent steigern. Darüber hinaus erreichte RTL 2 die Geschwinnschwelle, was vor allem auf die bessere Programmversorgung infolge des Programmabkommens mit RTL Television zurückzuführen ist.

Auch die weiteren Free-TV Sender von CLT-UFA konnten ihre Stellung ausbauen. M6 erzielte die zweithöchsten Einnahmen auf dem französischen Werbemarkt und steigerte seinen Gewinn nach Steuern um 29 Prozent.

Von strategischer Bedeutung war für CLT-UFA der Erwerb der Anteile von VNU und Philips an der Holland Media Groep (HMG), wodurch die Beteiligung von 39,5 Prozent auf 65 Prozent stieg. HMG verdreifachte seinen Nettogewinn im Vergleich zu 1997.

RTL Radio bestätigte in Frankreich erneut seine Marktführerschaft und konnte 1998 Einnahmen und Gewinn steigern. Aufgrund des wachsenden Erfolges schrieb RTL 2 Radio im vergangenen Jahr zum ersten Mal schwarze Zahlen.

Darüber hinaus verringerte CLT-UFA seine Netto-Verluste in den Anlaufgeschäften im Radio und Free-TV im Vergleich zu 1997 um 40 Prozent.

Channel 5 entwickelt sich nach Plan, der den Break-Even für ende 2001 vorsieht. Der Sender hat seine Reichweite um 2,1 Millionen Haushalte und seinen Marktanteil auf 4,8 Prozent erhöht.

RTL Klub eroberte zum Jahresende 1998 den zweiten Rang auf dem ungarischen Fernsehmarkt und erzielte in der Zielgruppe der 18- bis 49-jährigen einen Marktanteil von 32 Prozent.

Die Entwicklung des Pay-TV Senders Premiere wurde durch das Veto der Europäischen Kommission gegen den geplanten Zusammenschluß von Premiere und DF 1 verzögert. Die Kosten für den Ausbau der digitalen Plattform führten zu hohen Verlusten. Trotz schwieriger Marktbedingungen ist Premiere mit 1,7 Millionen Abonnenten der mit Abstand führende Pay-TV Sender in Deutschland.

CLT-UFA hat 1998 seine Beteiligungsstruktur verändert. Die Anteile an Talk Radio in England, TPS in Frankreich und 65 Prozent von RTL9 in Luxemburg wurden verkauft. Durch die vollständige Übernahme der Havas-Tochter IP Sales besetzt CLT-UFA einen wichtigen Teil der Wertschöpfungskette, wodurch die TV- und Radiostation von CLT-UFA nunmehr eine direkte Kontrolle über den Werbezeitenverkauf haben.

Aufgrund der gestiegenen Rentabilität im Stammgeschäft und der Verringerung der Verluste nach Steuern in den Anlaufgeschäften im Radio und Free-TV sowie aufgrund von Sondereffekten erwartet CLT-UFA einen geschätzten Verlust von euro_sigle.gif (893 bytes) 20 Millionen, der euro_sigle.gif (893 bytes) 51 Millionen geringer ist als 1997 (- euro_sigle.gif (893 bytes) 71 Millionen).

 

CLT-UFA hält Anteile an 40 Radio- und Fernsehstationen in Europa und an verschiedenen Produktions- und Rechtehandelsunternehmen, die zumeist Marktführer sind (RTL in Frankreich, RTL Television in Deutschland, RTL TVI in Belgien und HMG in den Niederlanden).

Alle Zahlenangaben erfolgen in Euro.



* * * * * * *

Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an:
RTL Group
Markus Payer
Head of Media Relations
Tel: (+352 42142-5020)
e-mail: markus.payer@rtl-group.com