INFORMATION PRESSE



 
 


 

CLT-UFA: Starker Anstieg der Rentabilität in den Stammgeschäften und hohe Investitionen in neue TV-Projekte

CLT-UFA Luxemburg, 19. Februar 1998,

Die führende europäische Fernseh- und Radiogruppe CLT-UFA hat ihre Investitionen in neue TV-Projekte weiter erhöht und die Rentabilität seiner Stammgeschäfte gesteigert. Dieses gab der Vorstand auf der heutigen Verwaltungsratssitzung bekannt, auf der die geschätzten Ergebniszahlen für 1997 vorgestellt wurden. Aufgrund der hohen Investitionen verzeichnet CLT-UFA im ersten Jahr nach der Fusion einen vorläufigen, konsolidierten Verlust von 2,9 Milliarden LUF. 1996 hatte die Gruppe einen Gewinn von 3,4 Milliarden LUF erzielt. Die Verluste entsprechen den Erwartungen. Der Verwaltungsrat unterstützt die wachstumsorientierte Strategie des Vorstandes.

Der Verwaltungsrat stimmte einstimmig dem Budget für 1998 zu. Die Rentabilität der Stammgeschäfte von CLT-UFA wird sich in diesem Jahr um über 50 Prozent erhöhen auf voraussichtlich 7 Milliarden LUF. Grund dieses Rentabilitätsanstieges liegt in der zu erwartenden Entwicklung von RTL Television und den anderen wichtigen Profitcentern.
CLT-UFA investiert stark in das digitale Pay TV-Unternehmen Premiere. Infolge dieser Investitionen und den Anlaufinvestitionen weiterer Geschäfte erwartet CLT-UFA einen Verlust von 8 Milliarden LUF. In diesem Jahr rechnet CLT-UFA mit einer positiven Entwicklung seiner Investitionen und einem zweistelligen Umsatzwachstum im Vergleich zu 1997. Die Anteilseigner werden die Entwicklung des Unternehmens unterstützen.

Entsprechend der festgelegten Strategie wurden größere Investitionen in neue Märkte gestartet, und das Stammgeschäft konnte seine Rentabilität weiter steigern:

RTL Television konnte seine Marktführerschaft bei den Zuschauern behaupten und der Gewinn stieg um geschätzte 20 Prozent - ein Trend, der sich in diesem Jahr noch weiter verstärken wird.
M6 erreichte einen Marktanteil bei allen Zuschauern von 13,2 Prozent im Vergleich zu 12,5 Prozent 1996.
RTL konnte seine Marktführerschaft auf dem französischen Radiomarkt weiter ausbauen und erreichte einen durchschnittlichen Marktanteil von 19,1 Prozent (1996: 18,8 Prozent).
Alle weiteren Stammgeschäfte wie RTL TVI, RTL2, die deutschen Radiosender, die luxemburger Aktivitäten, Produktion, Film- und Sportrechte setzten ihre positive Entwicklung fort. Die Restrukturierungsmaßnahmen von HMG in den Niederlanden beginnen sich zu rentieren.
Zur gleichen Zeit führte CLT-UFA seine wachstumsorientierte Politik mit dem erfolgreichen Start von zwei Sendern fort:

Der am 30. März 1997 gestartete Sender Channel 5 stimmt in seiner Entwicklung mit den Erwartungen überein.
Der am 27. Oktober 1997 gestartete Sender RTL KLUB erreichte einen Marktanteil von rund 20 Prozent und scheint sich innerhalb kürzester Zeit zu einer festen Größe in der ungarischen Fernsehlandschaft zu etablieren.

Premiere, das heute 1,6 Millionen Abonnenten zählt, kann auf ein herausforderndes, aber erfolgreiches Jahr zurückblicken. Das Unternehmen erwartet derzeit die Entscheidung der Europäischen Kommission, um ihre Entwicklung auf dem deutschen digitalen Pay TV-Markt fortzuführen.
1997 war für TPS ein hervorragendes Jahr, das es mit 350.000 Abonnenten abschloß.

CLT-UFA hält Anteile in 44 Radio- und Fernsehstationen in Europa, die zumeist Marktführer sind (RTL in Frankreich, RTL Television in Deutschland, RTL TVI in Belgien, HMG in den Niederlanden).



* * * * * * *

Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an:
RTL Group
Markus Payer
Head of Media Relations
Tel: (+352 42142-5020)
e-mail: markus.payer@rtl-group.com